Samstag, 11. Mai 2013

Muttermythos - Gedanken zum Muttertag

Quelle: www.facebook.com/pages/SIE-sagt-es-mit-Bildern


Solche und ähnliche Bilder schwirren zu Hunderten durch die Sozialen Netzwerke, meist garniert mit der Aufforderung "Wenn du auch ein Kind hast, das du über alles liebst, dann teile, plusse, like (wie auch immer) dieses Bild.

Ja, ich habe auch Kinder, die ich über alles liebe. An manchen Tagen mehr, an manchen Tagen weniger. Und es gibt auch Tage, da möchte man am liebsten davonlaufen. Nicht vor den Kindern an sich, sondern viel mehr vor diesem allgegenwärtigen Mythos Mutter, der sich hartnäckig über die Jahrhunderte hält. Ein Mythos, der Frauen eigene Bedürfnisse abspricht und sie zum multifunktionalen Überwesen stilisiert, das seine Erfüllung bitteschön in der pflichtbewussten Versorgung des Nachwuchses zu finden hat. Und das natürlich stets mit einem seligen Lächeln auf den Lippen. Klar verändert ein Kind die eigene Welt, und Kinder bereichern das Leben auch ungemein. Trotzdem werden wir deswegen nicht zu völlig anderen Menschen. Wir können unsere Bedürfnisse, Wünsche und Träume zurückstellen, aber verlieren dürfen wir sie nicht. Es gehört auch zu der Verantwortung gegenüber unseren Kindern, dass wir ihnen ein "gesundes" Frauenbild vorleben, eines, wo sich Muttersein und Individualität gepaart mit einer gesunden Portion Egoismus durchaus vereinbaren lassen.

Was mich wirklich bedenklich stimmt, ist die Tatsache, dass diese Art von Botschaften samt zugehörigem Mutterbild zum größten Teil von Müttern weiterverteilt wird. Habt ihr nur nicht nachgedacht, oder habt ihr vielleicht am Ende ein schlechtes Gewissen, weil ihr eben doch nicht immer die dauerlächelnden Übermütter seid, die ihr glaubt, sein zu müssen? Vielleicht ist es ja gar nicht die "Gesellschaft", die uns in dieses Muster drängt, vielleicht sind wir es ja wirklich selber?

Eigentlich sollte ich jetzt mit den Worten schließen: "Wenn du auch eine Rabenmutter bist, dann teile, plusse, like..."
Will ich aber nicht. Ich wollte mir einfach nur mal Luft machen.

Ursprünglich gepostet auf Google+. Da dadurch auch eine angeregte Diskussion mit interessanten Kommentaren entstand, hier noch der Link zum Originalbeitrag: 
https://plus.google.com/111518242569873171711/posts/71GParCE7ok

Keine Kommentare: